Das Verhalten

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 9

Das Verhalten

Beitragvon Tamara » 15. Nov 2017 20:19

Das VERHALTEN eines Tiger's gliedert sich in verschiede Themen auf :

1. Das Terrain :

Eine Freigänger Katze hat ein kleineres Revier als der Kater ca. 1 Hektar bis 10 Hektar ( auf dem Lande ) . In der Stadt sind die Reviere dagegen sehr viel kleiner . Der Kater baut sein Revier immer rund um die Katzendamen auf ... kommt ein anderer Kater in sein Gebiet ... heißt es , alles schön verteidigen !!!

Die Wohnungs Katze hat da natürlich dann die Reviere anders aufgeteilt , wenn sie mit mehreren Freunden unter einem Dach wohnt : Das bezieht sich auf's ganze Haus ( Wohnung ) , Räume oder sogar bestimmte Liegeflächen . Diese werden dann auch leicht verteidigt ... wenn ein Balkon zur Verfügung steht , werden die "Streitigkeiten" gemindert .

Egal ob nun Freigänger oder Stuben Tiger , die Katzen sollten IMMER genügend eigene Rückzugs - Möglichkeiten haben , z.B. mehrere Körbe wo sie in Ruhe , nach dem Spielen oder mal raufen , ausruhen können !!!

2. Die Markierung :

Katzen markieren nicht so stark wie Kater ( mit Urin ) !!! Wenn der Tiger draußen mit Urin markiert , bekommt das Pflegepersonal den "starken Geruch" nicht so mit --- aber in der Wohnung kann es sehr unangenehm werden !!! Deshalb ist da eine Ent-Bommelung ( Kastration ) angebracht , denn das verschwindet das Markieren in der Regel .

Andere Markierungs - Merkmale : Kratzen an Bäumen und mit Hilfe der Drüsen an den Ballen seiner Pfötchen , die einen besonderen Duft absondern .

3. Reiben :

Tiger-Babys reiben sich bei der Mutter , wenn sie Hunger haben oder Aufmerksamkeit brauchen . Bei den ausgewachsenen Tigern wird das Pflege-Personal mit dem Köpfchen oder dem ganzen Körper um schmust . Dieses Reiben ist aber auch eine Markierung ... Hallo , das ist mein Pflegepersonal und meine Wohnung ( Haus ) .

4. Katzen Sprache :

Man sollte seine Katze genau bei der ... Katzen-Sprache ... beobachten , denn aus verschiedenen Anzeichen , kann man die wohl sehr gut verstehn :

Körper : Kopf hoch , Körper lang gestreckt
Fell : Glatt
Schwanz : Steht aufrecht
Ohren : Nach vorn + außen gerichtet
Augen : Lichtempfindlich
Schnurrbart : Steht nur wenig ab
Geräusch : Schnurren , Miauen
Verhalten : .... Miau , ich bin ganz freundlich !!!

Körper : Gespannt
Fell : glatt
Schwanz : Zittert
Ohren : Nach vorn gerichtet
Augen : Rund , weit geöffnet
Schnurrbart : Steht weit nach vorne ab
Geräusch : Keins
Verhalten : .... Miau , ich bin auf der Hut , bitte aufpassen

Körper : Rücken durchgebogen , auf den Pfotenspitzen
Fell : Am Rücken + am Schweif aufgerichtet
Schwanz : In Bewegung + gekrümmt
Ohren : Nach hinten gerichtet
Augen : Pupillen verkleinert
Schnurrbart : Steht ab
Geräusch : Fauchen , Spucken , spitze schreie
Verhalten : ... Miau , Vorsicht ich greife dich gleich an

Körper : Runder Rücken ( Puckel )
Fell : Am ganzen Körper aufgerichtet
Schwanz : Bewegt sich in alle Richtungen
Ohren : Zur Seite gerichtet
Augen : Pupillen weit geöffnet
Schnurrbart : Eng zusammen
Geräusch : Anhaltende Schreie
Verhalten : ... Miau , ich hab mich erschrocken

Körper : Leicht in der Hocke auf den Hinterpfoten
Fell : Glatt
Schwanz : Heftige Hin-und Her Bewegung
Ohren : Nach Hinten gerichtet
Augen : Pupillen weit geöffnet
Schnurrbart : Weist nach Hinten
Geräusch : Spucken
Verhalten : ... Miau , lass mich bloß in Ruhe ( Defensieve )

Zu der ... Sprache , gehört natürlich auch die ... Lautsprache :

1. Das Schnurren : Wird durch schnelles Zusammenziehen des Kehlkopfes und des Zwergfells erreicht und tritt ab der 1.Lebenswoche auf. Die Katze schnurrt im Beisein anderer Katzen oder dem Pflege - Personal . So zeigt sie ihre Aufmersamkeit oder ihre Unterwerfung !!!

2. Das Miauen : Es gibt eine große Bandbreite von miauen , wobei jede Art ihre Bedeutung hat :
: Betteln , Ablenkung , Klage , Knurren + Pfeifen als Verteidigung wenn der Tiger angegriffen wird , Ablehnung usw.

5. Die Körpersprache : ... Siehe weiter oben im Thema

6. Der Geruch :

Urinstrahlen , Ausscheidungen von Anal-und seitlichen Backendrüsen , dienen unseren Tigern zur Kommunikation mit anderen Tigern , bzw. Rassen und natürlich auch dem Pflege - Personal .

7. Augenlicht + Gehör :

Die Katzen sehen binocular , können deswegen 3dimensional sehen , daher Entfernungen genau abschätzen .Sie sehen sehr gut in der Nacht , und ihre Pupillen weiten oder engen sich , je nach Lichtintensität. Hinter der Netzhaut liegt ein Organ ( tapetum ) das Licht reflektieren kann , um es noch einmal auf die Netzhaut lenken kann ( das blinken der Augen , wenn es dunkel ist ) . Man sagt , die Katzen können nicht alle Farben erkennen , nur hellblau und grün . Das Gehör unserer Tiger ist besser als das des Menschen ( obwohl unsere Tiger nicht immer hören wollen ) . Die Tiger können 2 Töne , die aus der gleichen Richtung kommen , nicht unterscheiden !!!

8. Katzen - Wäsche :

Unsere Tiger reinigen sich regelmäßig + sehr gewissenhaft . Die raue Zunge wirkt so wie ein Kamm ... womit sie ihr Fell von Staub , ausgefallenem Fell u.ä. reinigt . Dieser Akt der Katzen-Wäsche kann auch zur Entspannung dienen , und bei starken Emotionen auch als Beruhigung !!! Dabei über zieht der Tiger seinen ganzen Köper mit dem eigenen Duft . Eine gegenseitige Reinigung dient dazu , eine Beziehung zu anderen Tigern auf zu bauen ( die eigenen Babys eingeschlossen ) , dadurch kräftigt sie der soziale Kontakt zwischen unseren Tigern . Die Katzen sind sehr geschmeidig : Sie drehen + biegen sich so geschickt , das sie alle Körperteile sauber halten können . Oft lassen sie sich auch von ihren Artgenossen helfen . Ein Tiger leckt sich IMMER zuerst die Vorderpfoten , dann Gesicht + die Öhrchen , dann folgt der Rest des Körpers und die Hinterpfoten !!!

9. Die Sauberkeit

Katzen sind sehr reinliche Tiere , die ihr tägl. Geschäft IMMER gut verstecken , aber wo denn ? In der Katzen-Kiste ( Katzen - Clo ) !!! Auch ihre Babys werden schon früh da ran gewöhnt , das auch richtig so ist . Die Katzen-Kiste sollte immer an einem ruhigen Ort ( meistens ist es das Bad ) aufgestellt werden --- weit entfernt von Futter + Wasser - Napf !!! Das tägl. Geschäft in der Tiger-Kiste wird selbstverständlich mehrmals tägl. sofort entfernt --- denn manche Tiger können das sehr empfindlich drauf reagieren , wenn Kot oder Pipi nicht gleich raus genommen wird ( nämlich : Pisel oder Kot wird dann woanders hingelegt ... lach ) !!! Wie oft die ganze Tiger-Kiste gereinigt wird , hängt von eurem Einstreu ab --- es gibt heutzutage Einstreu was nur 1x im Monat komplett entfernt werden sollte ( das sind meistens die grobkörnigen Arten , bei den feinen Arten sollte man öfter die ganze Kiste säubern ). So , dann noch zum reinigen der Katzen-Kiste : Es empfiehlt sich die Reinigung mit einem nur leicht parfümierten Spülmittel , das den Urin-Geruch gut neutralisiert . Mittel die auf Ammoniak-Basis bestehn ... neutralisieren den Uringeruch nicht gut genug --- im Gegenteil zu verstärken den Uringeruch nur !!! Wenn mehrere Tiger im Haus ihr Unwesen treiben , sollte man mehrere Tiger-Kisten aufstellen ... ist aber kein MUSS , wenn den Tigern auch nur eine Kiste ausreicht .

10. Anormales Verhalten

Fortsetzung folgt ...
Benutzeravatar
Tamara
Forum Admin
Beiträge: 26
Registriert: 11.2017
Geschlecht: weiblich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron